Kinga Glyk Trio

Fr. 31.08.2018 | 21.00 Uhr
Kinga Glyk Trio

29,00 €32,30 € inkl. 7% MwSt.
Lieferzeit: ca. 4-5 Werktage (nach Zahlungseingang)

Sollte die von Ihnen gewählte Kategorie zu dem Zeitpunkt Ihrer Bestellung nicht mehr zur Verfügung stehen, wird automatisch die nächstbeste Kategorie für Sie ausgewählt.

Auswahl aufheben
ArtNr.: 20150829-1.

„%s“

Dream

Die derzeit größte polnische Jazz-Sensation ist dabei, den Rest der Welt zu erobern.

Sensibel, funkig, kokett, voller Kreativität und mit einer großen musikalischen Reife – so spielt Kinga Glyk ihren Bass. Ihre Leidenschaft und Begeisterung für das Instrument und den Jazz ist so herausragend,  dass sie von Kritikern schon mit Schnelligkeits-Matadoren wie Stanley Clarke und Jaco Pastorius verglichen wird.

Im Jahr 2015 stellte sie ihr Debut-Album „Rejestracja“ vor. Für dieses  außergewöhnliche Album, beherrscht von eigenen Kompositionen und gemeinsamen Arrangements mit weiteren Musikern, wurde sie durch Jazz Top und Blues Top in den Kategorien „Neue Hoffnung“, „Bass Gitarre“ und „Entdeckung des Jahres“ nominiert.

Mittlerweile hat sie ihr drittes Album „Dream“ herausgebracht, welches unter anderem eine Duo-Version von Glyks Viral-Hit „Tears in Heaven“ enthält. Mit dem Musikvideo zu diesem Song gelang ihr etwas Einzigartiges in der Jazzwelt: Über Youtube erreichte sie damit über eine halbe Millionen Klicks. Im Pop- und Mainstreambereich nichts Ungewöhnliches, für dieses Genre geradezu unglaublich.

Kinga Glyk begann mit 12 Jahren, als ihr Vater, selber Schlagzeuger, ihr Talent am Bass entdeckte und sie zum Mitglied des Glyk-Familientrios PIK machte. Sie ist eine  hübsche und hochtalentierte junge Frau, die mit ihren gerade einmal 20 Jahren bereits mehr als 100 Konzerte in Europa spielte und schon mit Musikern wie Robinson Junior, Bernard Maseli, Ruth Waldron, Natalia Niemen, Jorgos Skolias, Leszek Winder oder Mateuz Otremba gemeinsam gespielt hat.

Ein Ausnahmetalent – durch und durch.

„Anschnallen und Staunen lautete das Motto (…). Das 19-jährige polnische Bassisten-Wunderkind Kinga Glyk sprintete mit Präzision so locker durch ein  Fusionjazz-Programm, dass sich mancher Gast die Augen rieb.“
HNA

„Kaum zu glauben, welch spannende und gleichzeitig softe Musik allein mit einem E-Bass möglich ist.“
Südkurier


Video embedding powered by Webilop

Saalplan

Hinweis: Eine direkte Platzbuchung ist leider nicht möglich.