Sa. 21.9.2019 | 21.30 Uhr | Julia Hülsmann Quartett

Ab 29,00 

Sollte die von Ihnen gewählte Kategorie zu dem Zeitpunkt Ihrer Bestellung nicht mehr zur Verfügung stehen, wird automatisch die nächstbeste Kategorie für Sie ausgewählt.

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n.a. Kategorie:

Beschreibung

Not far from here

Stagnation ist ein Fremdwort für Julia Hülsmann. Mit ihrem Trio, das es bereits seit über 17 Jahren gibt, hat sie deutliche Spuren im zeitgenössischen Jazz des Landes hinterlassen. Die enorme Bandbreite des Trios um die Julia Hülsmann (piano), Marc Muellbauer (bass) und Heinrich Köbberling (drums) ist beeindruckend und dennoch ist der Stil unverkennbar: essentiell, verdichtet und dabei herrlich offen. 

2017 veröffentlichte sie das Album „Sooner And Later“ und unternahm gemeinsam mit ihren Mitmusikern immer wieder weite Reisen – etwa in die USA, nach Kanada, Peru, Zentralasien und China. Nun ist es an der Zeit, zum Ursprung zurückzukehren und die vielen gemeinsamen Reisen zu verarbeiten.  

Für ihr siebtes Album hatte Julia Hülsmann eine neue Klangfarbe vor Augen, die durch Uli Kempendorff am Tenorsaxophon komplementiert wird. Mit seinen eigenen Formationen eher in der Avantgarde zuhause, verbieten jedoch Kempendorffs offener Geist und seine Neugier jedes Schubladendenken und jede Einordnung. Es könnte an dieser seiner Offenheit liegen, oder daran, dass ähnliche musikalische Denkweisen aufeinandertreffen, oder daran, dass sich über die vielen Jahre des gemeinsamen Spielens auch eine Freundschaft zwischen allen entwickelt hat – er ergänzt das Trio mit der kantigen und herben Schönheit seines Tons so gut, dass man meinen könnte, dieses Quartett habe schon immer so bestanden.  

Julia Hülsmann hat es wieder geschafft, sich gleichzeitig treu zu bleiben, ihren Bandsound auf ein neues Level zu heben und den Spannungsbogen weiter zu halten. Was für eine Freude, Zeuge dieser permanenten Transformation und Weiterentwicklung zu sein.  

„Julia lsmann ist als Pianistin und Komponistin eine Lyrikerin. Sie sucht die knappe Form mit langem Nachhall, nicht die große erzählerische Geste. Dabei scheut sie jede Art von Tiefenschwindel.“
Die Zeit

Video

Saalplan

Eine direkte Platzbuchung ist leider nicht möglich. Nach dem Prinzip der Bestplatzbuchung werden für Sie die im Moment Ihrer Bestellung besten, verfügbaren zusammenhängenden Plätze in der gewünschten Preiskategorie ausgewählt.

Zusätzliche Informationen

Diese Veranstaltung findet im Kleinen Zelt statt.

Heute Regiobühne:

17.30 Uhr Raum/27
Tiefgründige Texte, hinausgetragen von einer kraftvoll, markanten Stimme, die zeitweilig ebenso zerbrechlich emotional zum Verweilen und Nachdenken einlädt.

0